«Die Ästhetik des Widerstands». Ein Wochenende mit Pop-up-Ausstellung, Workshops und Filmscreenings
06 09 19
08 09 19

Das Wochenende über «Die Ästhetik des Widerstands» mit Pop-up-Ausstellung, Workshops und Filmscreenings in der Kunsthalle Darmstadt nimmt den gleichnamigen Weiss'schen Roman zum Ausgangspunkt, um in unterschiedlichen Formaten nach dem Verhältnis von Politik und Ästhetik zu fragen. Inhaltlich knüpfen die Veranstaltungen damit an die Ausstellung «Helmpflicht» an, die über das Thema der Baustelle auch die Lage der «arbeitenden Klasse» aus der Perspektive zeitgenössischer KünstlerInnen beleuchtet.

Peter Weiss (1916-1982) veröffentlichte 1975, 1978 und 1981 jeweils einen Band seines monumentalen Romans «Die Ästhetik des Widerstands». Im Zentrum der Trilogie steht die Frage nach der politischen Sprengkraft von Bildung und insbesondere auch von Kunst und Kultur.

Ein historischer Bezugspunkt für das Programm ist neben Peter Weiss die im Roman ausführlich behandelte Person Willi Münzenbergs und die von ihm in den 1920er-Jahren herausgegebene «Arbeiter-Illustrierte-Zeitung» (AIZ). Originalausgaben der AIZ sind an diesem Wochenende im Studio West der Kunsthalle zu sehen.

Zwei Workshops am Samstag und Sonntag bieten Gelegenheit sowohl den Roman von Peter Weiss als auch die verlegerische Praxis von Willi Münzenberg kennenzulernen. Gemeinsam mit Julian Volz, Politikwissenschaftler und Kurator des Wochenendes zur «Ästhetik des Widerstands», werden Passagen aus ihren Werken besprochen und diskutiert. Die Teilnahme an den Workshops ist kostenfrei. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt.

Um verbindliche Anmeldung wird gebeten bis zum 02.09.19: jvolz@hgb-leipzig.de



Zum Programm

Fr / 06.09.
19 Uhr
Eröffnung & First Friday
mit Electric Horsman und Inez Gengelbach
21 Uhr
Filmscreening
«Zum Begriff des ‚kritischen Kommunismus’ bei Antonio Labriola (1843-1904)» von Günter-Peter Straschek (BRD, 1970, 18 Min.)

Sa / 07.09.
14-17 Uhr
Workshop – Teil 1
Zum Kunstbegriff in der «Ästhetik des Widerstands» von Peter Weiss
19 Uhr Filmscreening
«Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes» von Julian Radlmaier (Deutschland 2017, 99 Min.)

So / 08.09.
11-13 Uhr
Workshop – Teil 2
Zur Person und Praxis Willi Münzenbergs in der «Ästhetik des Widerstands»

Eintritt zu den Veranstaltungen inkl. Ausstellung 5 €, ermäßigt 3 €. Inhaber eines Festivaltickets «Den Bogen spannen - 100 Jahre Darmstädter Sezession» haben freien Eintritt.

Die Pop-up-Ausstellung wird unterstützt von: Dr. Klaus Jürgen Becker, der für die Ausstellung Ausgaben der AIZ aus seinem Privatarchiv, dem «Archiv zur Geschichte der Arbeiterbewegung in Rheinland-Pfalz», zur Verfügung stellt.

mehr

Arbeiter-Illustrierte-Zeitung, Titelseite, VII. Jahrgang, Nr. 3, 17.01.1928
Foto: Julian Volz


Arbeiter-Illustrierte-Zeitung, Titelseite, V. Jahrgang, Nr. 21
Foto: Julian Volz