Darmstädter Tage der Fotografie
21 04 18
22 04 18

Eines der wichtigsten Fotofestivals Deutschlands, die Darmstädter Tage der Fotografie, finden vom 20. bis zum 22. April 2018 bereits zum zehnten Mal statt. Über 50 Künstler zeigen an verschiedenen Orten der Stadt fotografische Arbeiten zum Thema «Perspektiven – Strategien fotografischen Handelns». In den Studioräumen der Kunsthalle Darmstadt werden parallel zu der Ausstellung «990 Faces» des Fotografen Hans-Jürgen Raabe fünf fotografische Positionen gezeigt, die am Wettbewerb der Darmstädter Tage der Fotografie teilnehmen. Dabei entsteht eine einzigartige, im Detail oft überraschende Zusammenschau verschiedener Interpretationen des diesjährigen Themas.

Jana Hartmann und Silke Koch beschäftigen sich auf unterschiedliche Weise mit dem Weltraum. Während sich Jana Hartmann mit «93 Billion Light Years» dem kosmisch Unentdeckten sowie unerklärlichen Beobachtungsphänomenen annähert, spürt Silke Koch mit «Figures after Gravity’s Rainbow» der Frage nach, welche ästhetischen und gesellschaftspolitischen Utopien der Weltraum zu entfesseln vermochte.

Experimentierfreudig geht Jessica Backhaus mit der Einfachheit des Alltäglichen, dem Unscheinbaren und der Stille um, die sie in dem dreiteiligen Werkkomplex «A Trilogy» verarbeitet.

Das Eigene und das Fremde, Ferne und Heimat verhandeln Holger Jenss und Karsten Kronas in ihren fotografischen Arbeiten. Holger Jenss wirft in «Last Chance Junction» einen kritischen Blick auf unsere Wahrnehmung Afrikas und Karsten Kronas begibt sich mit «Searching for Mr. X» auf die Suche nach dem Dieb, der ihm 2012 sein Handy klaute und seitdem seine Dropbox mit Fotografien aus der Fremde füllt.